Archive for the ‘Material’ Category

Solidarität mit den hungerstreikenden Gefangenen in Griechenland!

Mittwoch, Juli 2nd, 2014

GriechenlandKnastUPDATE: Gesetz mit Modifikationen beschlossen + Hungerstreik beendet

Mit der Veranstaltung “Die Isolation der Gefangenen in Griechenland bekämpfen” haben wir uns bereits mit den griechischen Knastverhältnissen beschäftigt. Eine Genossin sprach über die Struktur und Reorganisierung der Vollzugsmaschinerie. Auf der Seite von Ausser Kontrolle Dresden findet ihr auch Informationen zu diesem Thema. Nun zur Aktualität dieses Beitrags. Die RH Dresden und die Kampagne 129ev solidarisieren sich mit den rebellischen Gefangenen in Griechenland. Wir sind nicht alle. Es fehlen die Gefangenen!

In Griechenland soll ein Knastsystem geschaffen werden, dass Gefangene kategorisiert:

  • Typ A, ist für die, die wegen Vermögensdelikten einsitzen
  • Typ B soll für die Mehrheit von Gefangenen sein
  • Typ C wird zur Isolierung derer sein, die als „höchst gefährlich“ eingestuft werden.

(mehr …)

Marco Camenisch – Libero subito!

Mittwoch, Mai 21st, 2014

Freiheit für Marco CamenischUPDATE: Marco Camenisch sitzt derzeit wegen einer verweigerten Urinprobe für fünf Tage im Arrest (seit dem 15. oder 16. Mai) im Knast in Lenzburg/Schweiz. In zwei Tagen wird er in die Strafanstalt Bostadel verlegt. Ob das wegen der erneut verweigerten Unrinprobe angeordnet wurde oder ob das ohnehin der Plan war, ist uns noch nicht klar.

Marcos Strafende soll am 08.05.2018 sein. Die vorzeitige Entlassung (bedingte Entlassung) wurde u. a. wegen “chronifizierter Gewaltbereitschaft” und “deliquenzfördernde Weltanschauung” abglehnt.

FREIHEIT FÜR MARCO CAMENISCH!

Exkurs: Wer ist Marco Camenisch? Geboren 1952, war er Ende der 1970er in der Anti-AKW-Bewegung aktiv. Anfang 1980 verhaftet, wurde er 1981 u.a. wegen Angriffen auf die Einrichtungen der Atomindustrie zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt. Noch im selben Jahr gelang ihm die Flucht aus der Haftanstalt Regensdorf. (mehr …)

Wie erstelle ich ein Gedächtnisprotokoll?

Donnerstag, Februar 13th, 2014

In einem Gedächtnisprotokoll haltet Ihr fest, was genau bei einer polizeilichen Maßnahme geschehen ist. Es dient für etwaige spätere Verfahren als Gedächtnisstütze für eure Entlastung und kann von EA’s, den Roten Hilfe Ortsgruppen oder Anwält_innen unter Verschluss bewahrt werden. Daneben dient es der Dokumentation von Polizeigewalt.

Beim Schreiben immer daran denken: Ein Gedächtnisprotokoll darf weder dich noch andere belasten. Es enthält ausschließlich Fakten! Je genauer das Protokoll, desto besser kann später auf mögliche Anklagepunkte reagiert werden. Ungenaue Protokolle nutzen euch und dem Anwalt später wenig! Bitte schildere so detailliert wie möglich den Geschehensablauf. (mehr …)