Freiheit für JosefObwohl der Akademikerball (ehem. WKR-Ball) in Wien schon mehr als vier Monate zurückliegt, beschäftigt er die Justiz immer noch. Hunderte linker Aktivist_innen aus verschiedenen Ländern hatten sich am 25. Januar versammelt, um gegen das reaktionäre Treiben der östereichischen Elite zu protestieren. Bei den darauffolgenden Auseinandersetzungen mit der Polizei kam es zu Sachschäden in Höhe von rund einer Million Euro. Nun brauchen die Wiener Behörden dringend Schuldige und wollen ein Exempel statuieren.

Gefunden haben sie den Josef S. aus Jena, der seit dem 25.01. in Wien in U-Haft sitzt. Die österreichischen Behörden begründen die Länge der Haft mit seiner akuten „Tatbegehungsgefahr“ als ob sie glauben würden, Josef würde bei der nächsten Gelegenheit losrennen und die nächsten Sparkassenfenster eintreten.

INFO-VERANSTALTUNG
ZUR SITUATION VON JOSEF MIT
INPUT UND FILMCHEN

23. JUNI | 21 UHR  | MARTIN-LUTHER-STRAßE 33
L33 TRESEN & VOKÜ